250 Fahrzeuge waren zu sehen

Fans von Oldtimern kamen im Freilandmuseum auf ihre Kosten. Dort waren Autos und Motorräder bis in die 1070er Jahre zu bestaunen. Die Schau lockte viele Besucher an. Fast 250 Fahrzeuge vom Automobil über landwirtschaftliche Fahrzeuge, Fahrräder und Motorräder bis in die 1970er Jahre konnten die Museumsbesucher auf dem ganzen Museumsgelände bestaunen. In den blitz-blank geputzten, von den Besitzern liebevoll gepflegten Fahrzeugen spiegelte sich nicht nur die Sonne, auch der Besucher konnte sich in den glänzenden Karosserien widerspiegeln.

 

Viele Gefährte zu sehen

Gefährte von der kleinen Isetta bis hin zu den großen bekannten deutschen Autoherstellern Mercedes und Porsche konnten die Besucher bestaunen.

Bei manchem Fahrzeug ließ es der Besitzer zu, sich einmal in einen Oldtimer wohlzufühlen. Neben den vielen Autos gab es noch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, viele Motorräder, Fahrräder und wieder viele landwirtschaftliche Traktoren zu sehen.

Mit dabei war der Verein Schlepperfreunde aus Külsheim. Viel gefachsimpelt wurde von den Besuchern mit den Besitzern der Oldtimer. Am späten Nachmittag verabschiedeten sich die Oldtimer-Fahrzeuge mit einem zweimaligen Rundkurs dem Autokorso um das Odenwälder Freilandmuseum. Hier konnten die Besucher nochmals alle Fahrzeuge bestaunen, bevor sie den Heimweg antraten. Bei der nächsten Veranstaltung gibt es eine Zeitreise im Museum. Vom 15. bis 18. Juni gibt es eine Zeitreise in die frühe Neuzeit. Zu sehen sind Darstellungen des 18. Jahrhunderts im Museumsdorf. Hier wird das Dorf zum Schauplatz für Handwerker, Soldaten, Händler oder Jäger. hape

© Fränkische Nachrichten

Zur Bildergalerie der Veranstaltung

Zusätzliche Informationen