Ostern im Odenwälder Freilandmuseum

Ostern steht fast vor der Tür und so ist es nicht mehr weit bis zur traditionellen Osterveranstaltung im Odenwälder Freilandmuseum. Am Ostermontag, den 17. April, findet als Hauptaktion das sehr beliebte Ostereiersuchen für Kinder statt. Schon gleich hinter dem Eingang, am Dorfbrunnen, kündet der Osterbaum, der traditionell mit Buchs und vielen ausgeblasenen und handbemalten Eiern behängt ist, von einem besonderen Ereignis an diesem Tag: Um 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr ist jeweils Suchbeginn für die bunten Eier, die der Museumshase jeweils zuvor auf der Wiese hinter den altehrwürdigen Museumsgebäuden versteckt hat.

Hierbei gibt es parallel aus Gerechtigkeitsgründen getrennte Suchaktionen für Kindergartenkinder und für Kinder über 6 Jahren.  Außerdem gibt es wieder das „Eierwerfen“ auf die Osterwand. Und in diesem Jahr auch die Möglichkeit mit Geopark-Ranger Wilfried Schneider aus Wachsplatten eine kleine Wachskerze in Eiform herzustellen.

Schon zuvor am Karfreitagnachmittag  dürfen die Kinder außerdem  im Bereich der Museumsgaststube ausgeblasene Eier unter Anleitung nach Herzenslust bemalen.
Der Ostermontag im Odenwälder Freilandmuseum ist für Familien mit Kindern immer ein besonderes Erlebnis: Ostereiersuchen in dieser historischen Kulisse weckt bei den Erwachsenen Erinnerungen an die Kindheit und ermöglicht bei den Kindern ein in Erinnerung bleibendes Erlebnis. Für das leibliche Wohl wird in der historischen Museumsgaststube und in der örtlichen Gastronomie gesorgt.
Das Museum eröffnet die Saison am Sonntag, den 26.März.

Zusätzliche Informationen