Oldtimer im Blickpunkt

Das Odenwälder Freilandmuseum hatte am Sonntag wieder eine sehr große Anzahl an Besuchern zu verzeichnen. Dieses Mal kamen die Freunde von alten Fortbewegungsfahrzeugen aller Art auf ihrer Kosten. Viele Fahrzeuge vom Automobil, über landwirtschaftliche Fahrzeuge, Fahrräder und Motorräder bis in die 1970er Jahre konnten die Museumsbesucher auf dem ganzen Museumsgelände bestaunen. In den blitz-blank geputzten und von den Besitzern liebevoll gepflegten Fahrzeugen spiegelte sich nicht nur die Sonne, auch der Besucher konnte sich in den glänzenden Karosserien widerspiegeln.

Von der kleinen Isetta über den Gogo bis hin zu den großen von bekannten amerikanischen und deutschen Autoherstellern stammenden Gefährten waren Fahrzeuge zu sehen.
Neben den vielen Autos gab es noch Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, viele Motorräder, Fahrräder und auch dieses Mal wieder landwirtschaftliche Traktoren zu sehen, mit dabei war der Verein Schlepperfreunde aus Külsheim.

Am späten Nachmittag verabschiedeten sich die Oldtimer-Fahrzeuge mit einem zweimaligen Rundkurs um den Klostersee und dem Museumsdorf mit einem Autokorso, der wie in den Jahren zuvor von einem Feuerwehrfahrzeug angeführt wurde. Am Sonntag, 14. Juli, begeht das Odenwälder Freilandmuseum sein großes Jahresfest. Im Mittelpunkt steht das Ernten des Getreides auf dem Feld und das Rösten des Grünkerns. Geboten werden Handwerker-Vorführungen, Kinderprogramm und Grünkern-Spezialitäten. hape
© Fränkische Nachrichten

Zusätzliche Informationen