Grünkernfest im Odenwälder Freilandmuseum

Süßlicher rauchiger Geruch liegt am Sonntag, den 14. Juli im Odenwälder Freilandmuseum in der Luft. Das bedeutet, dass die Grünkernernte begonnen hat.  Morgens wird der museumseigene Grünkern geerntet und ab der Mittagszeit über dem offenen Buchenholzfeuer in der historischen Darre aus Sindolsheim haltbar gemacht.

Das Darren verhindert den Gärungsprozess, der unweigerlich beim Ernten unreifen Korns aufgrund des hohen Wassergehaltes einsetzen würde.  Die Besucher können bei dieser Prozedur im wahrsten Sinne des Wortes hautnah miterleben wie der Grünkern vor der Einrichtung moderner Darranlagen über dem offenen Holzrauch gedarrt wurde.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt:  In der Dreschhalle aus Bürgstadt werden typische Gerichte von der Grünkernsuppe bis zum Grünkernbrot,  dem Grünkernsalat und dem Grünkernkuchen serviert.  Auch Schmied, Drechsler und die Museumsklöpplerinnen sind an diesem Tag im Museum und zeigen Ihre Handwerkskünste.

Um 11.00 findet  eine Kräuterführung mit Kräuterpädagogin Doris Öppling statt. Treffpunkt ist am Brunnen vor der Museumsgaststätte Wie man Salz siedet zeigt die Heilpraktikerin Marlene Müller an Ihrem Stand. Geopark Ranger Wilfried Schneider stellt an der Drechselbank Tanzkreisel für Kinder her, die diese bunt malen können. Der Museumsschmied führt im Großbauernhof Schüßler ab ca. 13. 00 Uhr sein Handwerk vor.

Das Museum ist an diesem Tag von 10-18 Uhr geöffnet, Grünkerngerichte gibt es ab 11.00 Uhr in der Dreschhalle und die Grünkerndarre wird um die Mittagszeit in Betrieb genommen.

Zusätzliche Informationen